MIELENHAUSEN " Das freundliche Dorf am Bramwald" 
                                                                                                           Ortsteil der Stadt Hann. Münden 

 
Kulturverein Mielenhausen e.V.

 

Mielenhäuser Historie


           Dorfplatz um 1936

2 Feuerlöschteiche dienten bis  1936 dem Brandschutz in Mielenhausen.

Einer davon befand sich im Unterdorf am Dorfplatz und prägte die Umgebung (siehe Foto). Die rechte Seite des Fotos zeigt die alte Schule.

 

1936 erhielt Mielenhausen eine zentrale Wasserversorgung. Das Wasserschleppen aus den Brunnen hatte ein Ende. Die Löschwasserversorgung erfolgte aus Hydranten. Der Feuerlöschteich am Dorfplatz wurde nicht mehr benötigt und zugeschüttet. Auf der Fläche lagerte die Zimmerei Schröder bis Anfang der fünfziger Jahre Holz. Bebaut wurde die Fläche 1954. Hier entstand ein Feuerwehrgerätehaus. Das Gebäude dient heute als Wartehäuschen.

heute

1896 gründeten 10 Bürger aus Mielenhausen eine Dreschgenossenschaft und bauten "in`n Roathen" einen Maschinenschuppen, heute Feldscheune Teuteberg.

Dem Bau eines Maschinenschuppens folgte der Kauf einer gebrauchten Dreschmaschine mit Strohpresse. Zum Antrieb diente eine Dampfmaschine-Lokomobil. Die Genossen konnten von nun an ihr Getreide und das Getreide der anderen ackerbautreibenden Bürger in Mielenhausen dreschen. Die Dampfmaschine diente auch zum Antrieb einer Kreissäge.1936 wurde das Lokomobil durch einen Lanz Bulldog mit 25 PS ersetzt. Der Bulldog erleichterte das umsetzen der Maschine von Dreschstelle zu Dreschstelle, was zuvor mit Pferden durchgeführt wurde.

Dreschtag in den 30er Jahren  
Straße Oberdorf: Blickrichtung Scheden

links Nr. 18, 16, 14, rechts Nr. 21, 19, 17, 15 - Nr. 19 u. 17 sind leicht verdeckt
Das Fachwerkhaus Oberdorf Nr. 21 - Baujahr 1783 - wurde 2008 abgebrochen. Der Anbau für das Hinterhaus auf diesem Grundstück wurde hier errichtet.
Das Gebäude mit Turm Oberdorf 14 war Gemeindehaus und Kapellenhaus. Im Turm befand sich eine Glocke. Der Turm auf dem Haus - Baujahr 1844 - wurde 1960 abgerissen.
heute
Oberdorf in den 40er Jahren   
Straße Hohler Graben: Blickrichtung Dorfplatz

links: Ablageplatz, Tie-Platz?, Haus-Nr. 24, danach folgen 2 Wirtschaftsgebäude (Stallung und Scheune) von Haus-Nr.27 und
1 Wirtschaftsgebäude mit Haus-Nr. 28- Eckhaus Schiede am Dorfplatz
rechts Haus-Nr. 21, 20
Auf dem Ablageplatz wurde 1950 ein Wirtschaftgebäude errichtet, welches direkt an das Haus 24 anschließt.
Die Wirtschaftsgebäude von Haus-Nr. 24 wurden 1963 baulich verändert und das Wirtschaftsgebäude von Haus-Nr. 28 abgebrochen.
Das Haus Nr. 21 wurde in Richtung Schuppen erweitert
heute
Hohler Graben vor 1950  
Dorfplatz Mielenhausen

links: Wohnhaus Zimmerei Schröder, Schulgebäude von 1910, Stallungen mit Wohnhaus von Ackermann Adolf Ilse
rechts: Zimmereiplatz von Firma Schröder, an der Ecke Schmiede-Schröder mit Blick auf Haus Nr. 17

heute
Dorfplatz vor 1951